Massagen


In der Physiotherapie spielt die Massage eine ganz zentrale Rolle. Sie arbeitet mechanisch mit Haut, Bindegewebe und Muskulatur. Mit Dehnung, Zug oder Druckimpulsen wirkt sie nicht nur an der therapierte Stelle, sondern oft profitiert der ganze Körper von der Behandlung.

Zunächst wird lokal die Durchblutung angeregt, die Muskulatur entspannt. Schmerzen werden gelindert und der Zellstoffwechsel angekurbelt, das unterstützt den Abtransport von Schlackstoffen und dient auch einer besseren Versorgung von Haut und Bindegewebe. Massage kann ebenfalls Verklebungen von Narben und Gewebe lösen. Häufig wird von einer Linderung des Stressempfindens und einer Steigerung des Wohlbefindens und der allgemeinen Entspannung berichtet.